5 Tipps für Deine Gastro-Webseite für mehr Gäste

5 Tipps für Deine Gastro-Webseite für mehr Gäste

Eine Gastro Webseite zu erstellen, ist keine Raketenwissenschaft. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Gastro Webseite optimal erstellen sollten, um mehr Reichweite zu gewinnen und Ihren Bekanntheitsgrad zu steigern.

Wer nicht mit der Zeit geht, vergeht. In einer Zeit der zunehmenden Digitalisierung kommt kein Gastronom mehr ohne eine Webseite aus. Wer ein neues Restaurant ausprobieren möchte oder nur einfach in einer neuen Stadt unterwegs ist, googelt zuerst.

1.Wer sucht, der findet?

Schön, wenn Sie bereits eine Webseite haben. Schlecht, wenn Sie nicht im Netz gefunden werden. Daher tragen Sie sich in die lokalen Branchenverzeichnisse ein, um gelistet zu werden. Einträge in Branchenbücher, wie z.B. GoogleMyBusiness, geben ortsrelevante Informationen an und ermöglichen eine Interaktion mit Nutzern. Letzteres ermöglicht Ihnen, eine Kundenbindung aufzubauen.

2.In der Kürze liegt die Würze!

Halten Sie Ihre Webseite so einfach und so übersichtlich wie möglich. Eine OnePage – Webseite, die alle für den Gast relevanten Informationen enthält, ist optimal. Ihre Gäste sollen sich ja schließlich nicht durch etliche Unterseiten navigieren, sondern auf einen Blick alle nötigen Infos erhalten. Die Besucher sollen sich ja auf der Seite zurechtfinden.

3.Regen Sie mit Bildern den Appetit an. Aber richtig!

Richtig! Ohne Bilder keine gute Werbung. Doch manche Fotos gleichen eher einem Gruselkabinett. Ist das ein Lammragout oder doch eher Hundefutter? Bei der Auswahl der Bilder ist Sorgfalt und auch ein wenig Mühe gefragt. Lassen Sie sich lieber von einem Profi helfen, bevor Sie ein unappetitlich aussehendes Gericht hochladen. Schließlich ist das Ihre Visitenkarte nach außen.

4.Weniger ist mehr! Achten Sie auf die Auswahl der Informationen

Ein zu viel an Information vergrault die Gäste. Sie schaffen damit keinen Mehrwert, sondern riskieren nur, dass sich der Besucher auf Ihrer Webseite nicht zurechtfindet. Informationen zu den Öffnungszeiten, Adresse, Telefonnummer und ein Kontaktformular dürfen nicht fehlen. Geben Sie Ihren Gästen zudem noch folgende Infos an die Hand:

Reservierungen

Nichts ist ärgerlicher als sich auf einen schönen Abend zu freuen und das Restaurant ist ausgebucht. Binden Sie ein Reservierungstool in Ihre Webseite ein. Ihre Gäste können sich sicher sein, einen freien Tisch zu bekommen und Sie können besser planen.

Einbindung von Google Maps

Zeigen Sie Ihren Besuchern, wo Ihre Location ist, indem Sie google maps in Ihre Webseite einbinden. So können sie sich direkt auf den Weg zu Ihnen machen.

Verfügbare Bezahlmethoden

EC, Visa oder doch nur bar? Listen Sie die Bezahlmethoden Ihres Restaurants auf. So weiß der Gast, ob er Bargeld mitnehmen muss. Nichts ist unangenehmer für den Gast als nach dem Essen erstmal einen Geldautomaten aufzusuchen, um die Rechnung zu begleichen.

Und sonst so?

Wenn Sie zusätzlichen Service anbieten, dann schreiben Sie es! Das kann kostenloses WLAN oder Parkplätze sein, die Spielecke für Kinder oder das Ausrichten privater Veranstaltungen.

5.Werden Sie ruhig ein bisschen persönlich

Heben Sie ruhig eins, zwei Punkte hervor, die Ihren Laden besonders machen. Das kann die Bio-Qualität in Ihrem Hause sein, die besonders schöne Sonnenterrasse oder, oder, oder…